Siam Paradise Night Bazaar

Green-Mango Bangkok Touren - Siam Paradise Night Basar

 

Nachdem der nicht nur bei Touristen beliebte Suan Lum Night Bazaar (Lumphini Nachtmarkt) in Bangkok nach langjähriger Ankündigung Ende 2010 nun tatsächlich seine Tore geschlossen hat und die Forengemeinden bei Holidaycheck & Co sich schon fragen, wie und vor allem wo es weitergeht, hier mal ein aktueller Lagebericht vom Freitag den 18. Februar 2011.

 

Der Nachfolger an komplett neuer Stelle heißt Siam Paradise Night Bazaar und liegt im touristischen Niemandsland zwischen Sukhumvit Soi 64/2 und Soi 66. Von der derzeitigen Skytrain-Endstation On Nut 2,5 Kilometer entfernt. Wer diese unattraktive Strecke zu Fuß laufen möchte, sollte dafür eine gute halbe Stunde einplanen. Ob es beim abendlichen Stau mit dem Taxi unbedingt schneller geht, fraglich.

 

Aber die Verlängerung der östlichen Skytrainstrecke ist schon gut fortgeschritten und mit Eröffnung der Punnawithi Station ist der Nachtmarkt dann in gut 5 Gehminuten zu erreichen. Planmäßig steht aktuell der 12. August 2011 als Termin. Ob das terminlich wirklich so passen wird, ist natürlich ein anderes Thema.

 

Ein erster Besuch des Siam Paradise Night Bazaar fand bereits Ende Dezember statt. Der erste Eindruck lässt gleich die optische Anlehnung an den Suan Lum erkennen. Überdachte Marktstände in durchnummerierten “Sois“, ein open-air Food Court / Biergarten mit Livebühne, selbst der Eingangsbereich im Angkor Wat Stil oder das Miniatur-Riesenrad findet sich wieder.

 

Ende Dezember waren die Marktstände noch zu 95% unbelegt, einzig der direkt an die Sukhumvit Road grenzende Futterbereich war schon intakt.

 

Umso gespannter waren wir darauf, wie die Lage knapp zwei Monate später ausschaut, nachdem auch die letzten Händler vom Suan Lum abgezogen. Umso überraschter waren wir aber auch, als wir ankamen. Nach wie vor immer noch gut 70% der Läden geschlossen, etwas 40 Besucher hatten sich am Freitagabend hierher verirrt, darunter gerade mal 2 europäische Langnasen, die nach kurzer Zeit weitergezogen sind. Verständlicherweise, weil ein auch nur halbwegs spannendes Warenangebot weit und breit nicht zu finden war.

 

Auch im Biergarten herrschte eine himmlische Ruhe, abgesehen natürlich vom Verkehrslärm. Fairerweise muss aber gesagt werden, dass wegen dem buddhistischen Feiertag am 18. Februar kein Alkohol ausgeschenkt werden durfte. Und bei einem Biergarten ohne Bier hält sich die Spannung selbstverständlich in Grenzen.

 

Persönliches Fazit: Auch wenn es sich aktuell definitiv nicht lohnt, den Nachtmarkt beim demnächst anstehenden Bangkokbesuch mit ins Programm zu nehmen, spätestens mit der Eröffnung der Punnawithi Station wird sich das ändern. Es wird noch ein Weilchen dauern, aber dann ist der Siam Paradise Night Bazaar bei Einheimischen und Touristen ebenso Pflicht, wie sein Vorgänger.

Infos zum Siam Paradise Night Bazaar
Green-Mango Bangkok Tagestouren: Zertifikat für Exzellenz 2017

Neues aus dem Green-Mango Blog:

Deutschsprachige

Bangkok Touren + Guides

- Das ORIGINAL -

- seit 2004 -