Saphan Phut Night Market

Green-Mango Bangkok Tour - Saphan Phut Night Market

 

Da der Siam Paradise Night Bazaar, der offizielle Nachfolger des Suan Lum Nachtmarkts viel langsamer in die Gänge kommt, als von vielen erhofft, stellt sich natürlich die Frage, gibt es Alternativen.

Die gibt es sehr wohl und nein, damit ist nicht der Patpong Night Market gemeint. Da hat Bangkok durchaus Spannenderes zu bieten, auch wenn mancher Reiseführer anderes suggerieren mag.

 

Eine dieser Alternativen, die durchaus einen Besuch lohnt, ist der Saphan Phut Night Market am Memorial Bridge Pier, der jeden Abend mit Ausnahme vom Montag aufs Neue aufgebaut wird.

 

Zwischen der altehrwürdigen Phutta Yodfa Brücke (in der Kurzform Saphan Phut oder auf Englisch Memorial Bridge) aus dem Jahr 1932 und der deutlichen neueren Phra Pokklao Brücke erwacht ganz langsam nach Sonnenuntergang ein etwas anderer Nachtmarkt.

 

Im Gegensatz zum Suan Lum und seinem Nachfolger Siam Paradise Bazaar handelt es sich nicht um einen sterilen Markt, der von Planern am Reißbrett oder Computer entworfen wurde, sondern im Laufe der Jahre sich zu dem entwickelt hat, was er heute ist: Ein Einkaufsmarkt vorwiegend für Bangkoks jugendliche Mittelschicht.

 

Ursprünglich vor vielen Jahren als Secondhand Markt ins Leben gerufen, gibt es heute hauptsächlich Neuwaren wie Jeans, T-Shirts und alle möglichen Accessoires.

 

Damit unterscheidet er sich also kaum von dem, was es an sonstigen Verkaufsständen an der Strasse gibt oder in Shopping-Malls, die eine thailändische Zielgruppe anvisiert, wie z.B. Platinum Fashion Mall oder das komplette Siam Square.

 

Zwischen den Klamottenständen haben aber eine ganze Reihe junge Künstler vom Poh-Chang College of Art & Crafts ihre “Ateliers“ aufgebaut und bieten z.B. für wenig Geld Portraits “to go“ an oder aber ausgefallene, individuelle und anspruchsvolle Malereien oder Grafiken. Wer also auf der Suche ist, nach Kunsthandwerk, das nicht in tausendfacher Ausfertigung in einer chinesischen Fabrik entstanden ist, könnte hier womöglich fündig werden.

 

Wer dagegen hier mit europäischer Durchschnitts-Konfektionsgröße auf Kleidungssuche geht, wird eher wenig Glück haben.

 

Touristen gehören hier definitiv nicht zur gewohnten Käuferschicht, der Markt ist nach wie vor in einheimischer Hand und gerade das macht ihn interessant.

 

Zwischen Kleidung und Künstlern gibt es auch immer mal wieder einen Stand, der Hund, Katz und Maus verkauft und eine ganze Reihe an Tattoo-Shops.

 

Somit könnte man den Saphan Phut Nachtmarkt als kleine Variante des Chatuchak Weekend Marktes ansehen, mit einem Schuss Khao San Road dabei.

 

Wie auf jedem Markt, so gibt es auch hier eine Reihe von Essensstände, die aber nur mäßig spektakulär sind.

 

Brauchen sie aber auch nicht, da es gleich drei “richtige“ Restaurants gibt, jeweils entweder direkt über den Chao Phraya gebaut oder kurz davor und mit interessantem Blick auf den Fluss.

 

Das optisch ansprechendste, das Zoom 4 – Zoom 5, wurde dann auch gleich mal angetestet, besser gesagt zweimal.

 

Das Restaurant liegt am südlichen Ende des Marktes im zweiten Stock des anschließenden Gebäudes.

 

Testessen Nummer 1 fiel auf einen Samstag. Der Laden war gut gefüllt, selbstredend nur Einheimische. Ansprechende Livemusik in für thailändische Verhältnisse erträglicher Lautstärke, so dass eine Unterhaltung ohne zu schreien problemlos möglich war. Leckeres und preisgünstiges Essen im ordentlichen Thaistyle ohne Rücksicht auf Langnasen am Tisch. So wie es sein soll. Dazu der Blick auf den nächtlichen Fluss, die vorbeiziehenden Dinnercruise Boote und die beleuchtete Memorial Bridge.

 

Zweiter Versuch war unter der Woche, deutlich weniger los, was auch für den Markt gilt, aber Essen immer noch lecker und der Ausblick gleichbleibend faszinierend.

 

Allein der Restaurantbesuch ist somit eigentlich um Klassen besser, als das was der alte Suan Lum in Sachen Essen zu bieten hatte und der Siam Paradise Night Bazaar aktuell schon zu bieten hat.

 

Von der Lage her ist der Saphan Phut am späten Abend, vor 21:00 Uhr ist auch am Wochenende noch nicht wirklich viel los, nicht ganz so zentral aus Touristensicht. Aber per Taxi theoretisch problemlos zu erreichen.

 

Der Markt hat offiziell bis 1:00 Uhr nachts geöffnet, spätestens dann gibt es auch keinen Stau mehr auf den Strassen und man kommt zügig heim ins Bett.

 

Wobei wenn ihr schon hier seid um diese Uhrzeit, dann solltet ihr euch natürlich keineswegs den Pak Klong Talaad in unmittelbarer Nähe entgehen lassen.

 

Wer tagsüber vielleicht schon mit uns die Thonburi Tour unternommen hat, der kennt bereits Bangkoks größten Blumen- und Gemüsemarkt. Nachts haben hier aber die Blumenhändler die absolute Mehrheit und es ist faszinierend, bei Anlieferung und Verkauf zuzuschauen und die Straßenstände und Lagerhallen zu durchstreifen.

 

Somit ist die Kombination aus Saphan Phut Night Market, Pak Klong Talaad und Zoom 4 – Zoom 4 Restaurant eine mehr als lohnenswerte Alternative bis dann endlich der Siam Paradise Night Bazaar voll einsatzbereit ist.

 

Und selbst dann ist Saphan Phut immer eine interessante Alternative.

Green-Mango News-Blog

- Deutschsprachige Bangkok Touren, Guides & Thailand Rundreisen - Das ORIGINAL seit 2004

Green-Mango Bangkok Tagestouren: Zertifikat für Exzellenz 2017

Neues aus dem Green-Mango Blog:

Deutschsprachige

Bangkok Touren + Guides

- Das ORIGINAL -

- seit 2004 -