Asiatique - The Riverfront

Green-Mango Bangkok Tour - Asiatique The Riverfront

 

Letzten Freitag stand ein Besuch auf Bangkoks neustem Nachtmarkt auf dem Programm, der erste bereits fertiggestellte Teil des Megaprojekt Asiatique The Riverfront.

 

Neuer Night Market und Asiatique in Bangkok, was und wo soll das denn sein!?

Wahrscheinlich werden das die meisten sagen, denn bisher ist in den deutschsprachigen Medien inkl. diversen Reiseforen eigentlich nichts darüber zu lesen oder hören.

Dabei handelt sich beim Asiatique The Riverfront vermutlich um eines der imposantesten Projekte die aktuell in Bangkok laufen. Nicht nur in Bezug auf auf Größe, Konzept und Angebotsvielfalt, sondern ganz eindeutig auch durch die für Bangkoker Verhältnisse einzigartige Lage direkt am Chao Phraya River.

 

Im Gegensatz zu anderen Megacitys in Asien wie Hong Kong und Singapur wurde das Flussufer in Bangkok städtebaulich bisher recht vernachlässigt. Klar gibt es hier schon seit Jahren die Luxushotels wie Oriental, Peninsula, Shangri-La oder Royal Orchid Sheraton und vereinzelt ein paar Restaurants am Fluss, davon abgesehen war aber aus touristischer Sicht wenig bis nichts was nach Einbruch der Dunkelheit locken konnte.

 

Und dies wird sich aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Asiatique grundlegend ändern. Das Projekt soll der neue Anziehungsmagnet in Bangkok am Abend werden, für Shopping, Essen und Entertainment, für Touristen genauso wie für die einheimische Bevölkerung.

 

Das gesamte Projekt wird in 4 Bauphasen aufgesplittet, Phase 1 mit dem Nachtmarkt ist seit Ende März geöffnet und macht einen ersten recht vielversprechenden Anfang.

 

Eine Vorstellung über das was uns innerhalb der nächsten Monate und Jahre noch erwarten wird, zeigt folgende sehr anschauliche 3D-Animation:

 

 

Das Asiatique Projekt befindet sich in der Charoenkrung Road Soi 74 – 76 auf historisch Grund und Boden, an der Stelle, an der sich zu König Chulalongkorns (Rama V. / 1853 – 1910) Regierungszeit der East Asiatic Handelshafen befand, der für die wachsenden wirtschaftlich Beziehungen zwischen Thailand und Europa ein bedeutender Umschlagplatz war.

 

Asiatique, das Handelszentrum im hier und jetzt, gliedert sich in 4 Distrikte auf:

 

Im Charoenkrung District sind laut Projektbetreiber über 1000 Geschäfte angesiedelt, vom traditionellen Handwerk, über Galerien bis zu Boutiquen mit Dekorationsartikel und natürlich den obligatorischen Souveniershops.

 

Ein Angebot das dem des ehemaligen Suan Lum Night Bazaarsin nicht nachsteht. Nur mit dem Unterschied, dass durch die Einbindung in das historisch anmutende Gesamtkonzept optisch alles viel stimmiger wirkt.

 

Hier wir auch das ehrwürdige Joe Louis Puppentheater wieder einen angemessenes Zuhause erhalten.

 

Und als entsprechenden Kontrast hierzu kommt auch die Ladyboy-Show vom Calypso Cabaret an den Fluss.

 

Der Town Square Districtwird die “Fressmeile“ es Asiatique, hier wird es eine Mischung aus asiatischen und westlichen (Fastfood-) Restaurants und Bars geben.

 

FactoryDistrict wird ein Mischangebot aus Fashion und Essen werden, also eine Ansiedlung aus Modeboutiquen und Restaurants. In diesem Bereich werden dann auch regelmäßig Events, Modeschauen und Livemusik stattfinden.

 

Der Bezirk, der allein schon durch die Lage am Fluss zu den vermutlich angesagtesten gehören wird, trägt den entsprechend passenden Namen Waterfront District. Hier werden dann gediegenere Restaurants und Bars in perfekter Location auf ihre Gäste warten.

 

Vieles von dem was hier aufgelistet ist, findet man bereits jetzt schon, zumindest in Ansätzen.

 

Und es ist ein Nachtmarkt auf dem auch entsprechend schon Leben herrscht, derzeit noch kein übermäßiges Gedränge, da bisher die Touristen noch fehlen (letzten Freitag wurden genau 3 gezählt), aber bereits jetzt schon deutlich lohnenswerter und spannender als der Siam Paradise Night Bazaar vermutlich jemals werden wird (obwohl als offizieller Nachfolger des Suan Lum Nachtmarkts ausgewiesen)

 

Das Gesamtprojekt ist natürlich noch lange nicht abgeschlossen ist, aber an den zwei bisher besuchten Abenden war von Bauarbeiten nicht mitzubekommen.

 

Persönliches Fazit: Der Suan Lum Night Market ist tot, der Siam Paradise Night Bazaar wird wahrscheinlich nie wirklich von Einheimischen und Urlaubern angenommen werden, es lebe Bangkoks neuster Nachtmarkt Asiatique The Riverfront!

 

Erste Impressionen vom 30. März 2012:

 

 

Zum Abschluss nochmal das wichtige Thema Essen auf dem Nachtmarkt:

 

Zurzeit findet man (leider) fast ausschliesslich nur die großen internationalen Fastfood-Ketten. In naher Zukunft sollen aber an die 40 Restaurants und Gaststätten dieses kulinarische Defizit ausgleichen.

 

Von Dezember 2011 bis Anfang März 2012 war direkt am Fluss bereits das Bangkok Bistro Riverfront geöffnet und hatte ein Beer & Wine Festival ausgerufen. Tolle Location, chilliges Ambiente, perfekte Bierauswahl (Paulaner, Krombacher, Hacker-Pschorr,...) und furchtbar schlechtes Essen.

 

Die “German Sausage“ Platte (ja, das muss ab und zu sein!) war ein grausliches kulinarisches Abenteuer und zum Glück begegnet man solchen Würsten vermutlich nirgends in Deutschland.

 

Die Mädels von der Bedienung, die offensichtlich vor der Einstellung alle ein Model-Casting bestehen mussten, sorgten immerhin optisch für ansprechend Ausgleich ;-)

 

 

Wo liegt der Asiatique Nachtmarkt und wie kommt man hin:

 

Asiatique The Riverfront liegt südlich von der Skytrain Station Saphan Taksin an der Charoenkrung Road Soi 74 – 76.

 

Mit dem Taxi braucht man ab Saphan Taksin Station bzw. Sathorn Pier ca. 5 Minuten, vorausgesetzt man erwischt eine Zeit ohne Stau.

 

Bis 19:00 Uhr geht es auch per Expressboot bis zum Wat Rajisingkorn Pier (S3). Der Nachtmarkt befindet sich genau neben dem Pier

 

Gäste des Menam Riverside Hotels können von dort aus einfach zu Fuß gehen, der Markt liegt gerade mal 300 Meter südlich vom Hotel. Das muss jetzt aber natürlich niemanden animieren im Menam Riverside zu nächtigen, da gibt es deutlich reizvollere Unterkünfte in Bangkok!

 

Wer Bewegung nicht scheut, der kann auch von der Saphan Taksin Station in gut 25 – 30 Minuten laufen. Die südliche Charoenkrung Road sollte man durchaus mal gesehen haben, da hier in den kleinen Sois noch viel Lokalkolorit zu finden ist. Zudem gibt es jede Menge Garküchen auf der Strecke, für den Fall, dass man auf dem Nachtmarkt nicht fündig wird.

 

Und wer mal Busfahren möchte in Bangkok ohne großartig in die Gefahr zu geraten, sich dabei zu verfahren, der kann es mit dem AC Bus Nr. 1 probieren.

 

Geöffnet hat der Asiatique Nachtmarkt täglich von 16:00 Uhr – 24:00 Uhr.

 

 

Weiterführende Infos zu Asiatique - The Riverfront:

 

Aktuell mit Stand Anfang April 2012 sind so gut wie keine Infos zu diesem gigantischen Projekt auf Deutsch zu finden.

 

Dafür hier ein paar Links zu englisch- und thaisprachigen Seiten:

 

 

 

Green-Mango News Blog

- Deutschsprachige Bangkok Touren, Guides & Thailand Rundreisen - Das ORIGINAL seit 2004

Green-Mango Bangkok Tagestouren: Zertifikat für Exzellenz 2017

Neues aus dem Green-Mango Blog:

Deutschsprachige

Bangkok Touren + Guides

- Das ORIGINAL -

- seit 2004 -